E-Learning AGB und Kundeninformation

1. Allgemeines

Die Webseite elearning.schuessler-plan.de wird von der Schüßler-Plan GmbH, Grafenberger Allee 293, 40237 Düsseldorf, Tel. +49 (0) 2 1161 02 01, E-Mail: duesseldorf@schuessler-plan.de, USt-IdNr. gemäß §27 a Umsatzsteuergesetz: DE 121307719 (nachfolgend „Anbieter“, „wir“ oder „uns“) betrieben.

Für die Bestellung von Produkten auf der Webseite schuessler-plan.de gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters in der jeweils zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses aktuellen Fassung. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu. Dieses Zustimmungserfordernis gilt in jedem Fall, beispielsweise auch dann, wenn der Anbieter in Kenntnis der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden die Leistung an ihn vorbehaltlos ausführt.

Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmer, also natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, die bei Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln. Verbraucher sind vom Vertragsschluss ausgeschlossen.

Alle Online-Schulungen werden auf der Webseite schuessler-plan.de gebucht und auf der Webseite elearning.schuessler-plan.de durchgeführt.

2. Unser Angebot

Wir bieten Ihnen im Rahmen der Online-Schulungen zum Kurs BIM-Basis gemäß der Richtlinie VDI/BS-MT 2552 Blatt 8.1 die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Online-Prüfung an. Im Fall eines Bestehens der Prüfung erhält der Teilnehmer ein Zeugnis unter Anerkennung der Gesellschaft planen-bauen 4.0 als Nachweis der erlangten Qualifikation. Das Zeugnis und die Kursinhalte entsprechen der Richtlinie „Weiterbildung BIM Basis - Professional“ der planen-bauen 4.0. Darüber hinaus ist der Kurs bei der Ingenieurkammer-Bau NRW als Fortbildung registriert.

Die Details zu unseren Schulungen können Sie dem jeweiligen Angebot entnehmen. Bei unseren Schulungsangeboten handelt es sich um Dienstleistungen. Wir schulden gegenüber dem Kunden keinen Erfolg, insbesondere können wir nicht gewährleisten, dass der Kunde nach Durchführung der Schulung die Zertifikatsprüfung besteht.

3. Vertragsschluss

Die Präsentation der Online- Schulungen und der Produkte auf unserer Webseite stellt noch kein bindendes Angebot zum Abschluss eines Vertrages dar. Der Vertrag kommt erst durch die entsprechende Bestätigung durch den Anbieter zustande.

Im Bestellformular sind die als Pflichtangaben gekennzeichneten Angabe (Kontaktdaten, Rechnungsadresse etc.) anzugeben und das gewünschte Produkt über den Button „Kurs buchen“ auszuwählen. Für die Buchung und Teilnahme an der Online-Schulung und an der Zertifikatsprüfung ist zwingend eine gültige E-Mail-Adresse anzugeben.

Nach der Eingabe der Buchungsdaten erhält der Kunde noch einmal eine Buchungsübersicht angezeigt, zum Zwecke der Überprüfung der Angaben der Bestellung. Ein verbindliches Angebot zum Abschluss des Schulungsvertrages kommt erst mit dem Anklicken des Buttons „kostenpflichtig bestellen“ zustande.

Die Buchungsbestätigung erfolgt nach Eingang der Bestellung über eine automatisch generierte Buchungsbestätigung per E-Mail an die angegebene, verbindliche E-Mail-Adresse. Dieser Buchungsbestätigung sind weitere Informationen zur Registrierung auf dem E-Learning Portal, zum Rechnungsprozess sowie die gültigen AGB´s beigefügt. Daten werden unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen verarbeitet. Es besteht jederzeit die Möglichkeit, die Bestellbestätigung, die Vertragsdaten und die AGB auszudrucken.

Nach dem Erhalt der Buchungsbestätigung ist der Kunde an den vom ihm zahlungspflichtig gebuchten Kurs und den damit verbundenen Schulungszeitraum sowie den Termin zur Zertifikatsprüfung gebunden (vgl. dazu auch Ziffer 6 „Stornierung“)

Die Rechnung wird innerhalb von maximal 10 Werktagen nach Erhalt der Bestellbestätigung elektronisch an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse gesendet.

Der Anbieter behält sich vor, bei nicht beglichener Rechnung zum Zeitpunkt der Prüfung auch bei bestandener Prüfung die Zustellung des Zeugnisses bis zum Zahlungseingang auszusetzen.

Ein Kundenkonto wird erst bei der Registrierung auf der E-Learning Plattform angelegt, um zum Zeitpunkt des Kursbeginns auf die Schulungsinhalte zugreifen zu können und Prüfung absolvieren zu können. Zum Anlegen eines Kundenkontos sind ein Benutzername (z.B. E-Mail-Adresse) und ein Passwort auszuwählen.

4. Umfang der Lizenz

Die Inhalte unserer Schulungen wurden von uns entwickelt und unterliegen dem Schutz des Urheberrechts. Eine Vervielfältigung und Weitergabe der Kursinhalte in Teilen oder Gänze an Dritte ist untersagt und wird rechtlich verfolgt.

Der Kunde darf die Schulungsinhalte ausschließlich verwenden, um die von ihm erworbene Schulung gemäß den Bestimmungen des Vertrags während der Laufzeit seines Zugangs zu nutzen. Soweit der Kunde die Schulung nicht für sich persönlich, sondern für Mitarbeiter seines Unternehmens nutzen will, hat der Kunde für jeden Mitarbeiter, der die Schulungsinhalte nutzen will, einen eigenen Schulungszugang zu erwerben.

Der Kunde/Mitarbeiter darf die Schulungsinhalte weder auf seinem Endgerät speichern (außer der notwendigen vorübergehenden Speicherung im Arbeitsspeicher), noch auf sonstige Weise vervielfältigen. Er darf die Inhalte nicht an Dritte weitergeben, Dritten keinen Zugang zu seinem Kundenkonto verschaffen oder die Inhalte sonst verbreiten oder öffentlich wiedergeben/zugänglich machen.

5. Preise und Zahlungsbedingungen

Es gelten die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen Preise. Sämtliche Preisangaben verstehen sich exklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer und zuzüglich etwaig anfallender Versandkosten.

Die Zahlung ist mit Zugang der Rechnung fällig.

6. Stornierung  

Bei Stornierung bis 14 Tage vor Schulungsbeginn wird eine Stornogebühr von 25% erhoben, danach werden 50% des Schulungsbeitrags berechnet. Eine Stornierung nach Kursbeginn ist ausgeschlossen.

Eine Übertragung der Kursgebühren auf die gleiche Schulung zu einem späteren Zeitpunkt ist nach Rücksprache mit dem Anbieter gegebenenfalls möglich, wird aber nicht garantiert.

7. Haftung

Der Anbieter haftet unbeschränkt für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden. Im Fall der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit haftet der Anbieter - unabhängig vom Grad des Verschuldens - ebenfalls unbeschränkt.

Im Übrigen haftet der Anbieter bei einfacher Fahrlässigkeit nur, soweit er eine wesentliche Vertragspflicht (sog. Kardinalpflicht) verletzt hat. Als wesentliche Vertragspflichten werden dabei abstrakt solche Pflichten bezeichnet, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf. In diesen Fällen ist die Haftung auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens beschränkt.

Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz und im Fall der Übernahme einer Garantie bleibt unberührt.

Soweit unsere Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Haftung unserer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

Der Anbieter haftet nicht für Unmöglichkeit, Verzögerungen oder Leistungsmängel, soweit diese durch höhere Gewalt oder sonstige, zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses nicht vorhersehbare Ereignisse (zum Beispiel Betriebsstörung aller Art, Schwierigkeiten in der Material – oder Energiebeschaffung, Streiks, Energie, Schwierigkeiten bei der Beschaffung von notwendigen behördlichen Genehmigungen, behördlichen Maßnahmen, Terrorismus, Naturereignisse, Aufstand, Revolution, Bürgerkrieg etc.) verursacht worden sind, die der Anbieter nicht zu vertreten hat.

Sofern solche Ereignisse dem Anbieter die Leistung wesentlich erschweren oder unmöglich machen und die Behinderung nicht nur von vorübergehender Dauer ist, ist der Anbieter nach seiner Wahl zur fristlosen Kündigung oder zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

Soweit dem Kunden infolge der Verzögerung die Abnahme der Leistung nicht zuzumuten ist, kann er durch unverzüglich Erklärung in Textform gegenüber dem Anbieter den Vertrag kündigen. Unzumutbarkeit liegt in der Regel vor, wenn die Behinderung über einen fortlaufenden Zeitraum von mehr als 90 Tagen andauert.

8. Informationen zur Streitbeilegung

Wir sind zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht verpflichtet und können Ihnen ein solches Verfahren auch nicht anbieten.

Die Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung finden Sie im Internet unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

9. Datenschutz

Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

10. Schlussbestimmungen

Für diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Vertragsbeziehung zwischen uns und dem Kunden gilt das materielle Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG).

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrags einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen berührt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die Parteien verpflichten sich in diesem Fall, die unwirksame Bestimmung durch diejenige wirksame Bestimmung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt. Gleiches gilt für etwaige Lücken des Vertrages.

Ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus und in Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und dem Anbieter ist der Sitz des Anbieters.

Strategie Digitalisierung Management Standort-Portraits Historie
Objekt- und Tragwerksplanung Verkehrsinfrastruktur Projektmanagement Baumanagement Baulogistik Generalplanung Geotechnik Bauwerksprüfung Umweltplanung und Vermessung Bauphysik
Digitale Vernetzung Bildungsinitiativen Forschung und Technik Partnerschaften Softwarelösungen
Veranstaltungskalender Publikationen Beiträge Newsletter Video Presse
Warum Schüßler-Plan? Erfolgsfaktor Mitarbeiter Ihre Perspektiven Stellenangebote
Deutsch English Polski