Gateway Gardens S-Bahn Frankfurt
© Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens GmbH

S-Bahn Gateway Gardens

Frankfurt am Main

Gateway Gardens S-Bahn Frankfurt
© Rüdiger Mosler

Gateway Gardens S-Bahn Frankfurt
© Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens GmbH

S-Bahn-Anbindung Gateway Gardens

Auf dem Gelände der ehemaligen amerikanischen Wohnsiedlung Gateway Gardens, in direkter Nähe des Frankfurter Flughafens, wird bis 2021 ein vielfältiges, grünes Stadtquartier mit einer Geschossfläche von 740.000 m² und Nutzungsmischung aus Büro, Hotel, Kongresszentrum, Einzelhandel sowie direktem ICE-, S-Bahn- und Flughafenanschluss entwickelt. Die Realisierung dieses Areals ist an die hochwertige und leistungsfähige Erschließung sowie die Anbindung an den öffentlichen Verkehr gekoppelt. Für die effiziente Erschließung des neuen Statdquartiers wurde eine neue Schienenverbindung mit eigener, unterirdischer Haltestelle gebaut, die im Dezember 2019 in Betrieb ging.


Intermodaler Verkehrsknoten Gateway Gardens

Die neue, rund vier Kilometer lange, zweigleisige S-Bahnstrecke wurde in die bestehende ÖPNV-Infrastruktur eingebunden und die sogenannte „Flughafenschleife“ weiter nach Osten verlegt. Im Sinne einer integrierten, intermodalen Betrachtung des Verkehrsknotens Gateway Gardens wurden alle Verkehrsträger und -teilnehmer (S-Bahn, MIV, Bus, Flughafen, Fußgänger, Parken) optimal miteinander vernetzt. So wurde beispielsweise eine direkte fußläufige Verbindung zwischen S-Bahn, Flughafen und den Parkhäusern in Form eines Hochgeschwindigkeitslaufbandes mit einer vollautomatisierten Gepäckaufgabe und -beförderung ab S-Bahn-Ausgang konzipiert.

Schüßler-Plan war federführendes Mitglied der Ingenieurgemeinschaft S-Bahnanbindung Gateway Gardens und erbringt umfangreiche Beratungs-, Planungs- und Koordinierungsleistungen, insbesondere die Objektplanung der Verkehrsanlagen und Ingenieurbauwerke. Darüber hinaus ist im Rahmen der beauftragten digitalen Inbetriebnahme-Steuerung die eigens entwickelte Softwarelösung IBN-DOKU zum Einsatz gekommen.

IBN-DOKU: Softwarelösung zur Inbetriebnahmesteuerung

IBN-DOKU ist eine von Schüßler-Plan entwickelte Softwarelösung zur zentralen Verwaltung aller für ein Inbetriebnahme-Verfahren erforderlichen Dokumente und Informationen in einer Datenbank. IBN-DOKU optimiert die Steuerung eines Schieneninfrastruktur-Projekts und hilft bei der automatisierten Erstellung von Inbetriebnahme-Unterlagen. IBN-DOKU kann Bestandteil der BIM-Methode im Schieneninfrastrukturbereich sein. Die in der IBN-Phase gewonnenen Daten können für die Baudokumentation, die Anlagenbuchhaltung sowie für den kaufmännischen Bereich genutzt werden. Der Anwendungsbereich von IBN-DOKU umfasst derzeit die Inbetriebnahme-Verfahren nach VV BAU, VV BAU-STE sowie VV IBG-Infra und ist je nach Bedarf beliebig erweiterbar.

mehr zu IBN-DOKU

Projektdaten


Auftraggeber

Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH
Deutsche Bahn AG


Standort

Frankfurt am Main


Technische Daten

Bauweise Tunnel: Deckelbauweise
Länge Tunnel: 2 km
Streckenlänge: 4 km
Anzahl Gleise: 2
Km/h: 120 km/h


Leistungen Schüßler-Plan

Objekt- und Tragwerksplanung

  • Objekt- und Tragwerksplanung (Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen)

Verkehrsinfrastruktur

  • Inbetriebnahmekonzeptionen

Projektmanagement

  • Projektleitung

Baulogistik

  • Bauablaufplanung
  • Terminplanung
  • Herstellkonzepte
  • Baustelleneinrichtung und Flächenmanagement
  • Ver- und Entsorgung

Geotechnik

  • Abbruch- und Rückbauplanung

© Dietz Joppien Planungsgesellschaft mbH

Strategie Digitalisierung Management Standort-Portraits Historie
Objekt- und Tragwerksplanung Verkehrsinfrastruktur Projektmanagement Baumanagement Baulogistik Generalplanung Geotechnik Bauwerksprüfung Umweltplanung und Vermessung Bauphysik
Digitale Vernetzung Bildungsinitiativen Forschung und Technik Partnerschaften Softwarelösungen
Veranstaltungskalender Publikationen Beiträge Newsletter Video Presse
Warum Schüßler-Plan? Erfolgsfaktor Mitarbeiter Ihre Perspektiven Stellenangebote
Deutsch English Polski