Strelasundquerung Rügenbrücke
© Fotolia LCC

Rügenbrücke

Zweite Strelasundquerung

Die zweite Strelasundquerung besteht aus mehreren Teilbauwerken: Der Vorlandbrücke Stralsund, der Schrägseilbrücke über den Ziegelgraben, den Vorlandbrücken Dänholm und Strelasund sowie der Strelasundquerung. Schüßler-Plan erhielt den Planungsauftrag für den gesamten, fast drei Kilometer langen Brückenzug. Dabei stellt die Schrägseilbrücke mit ihrem 126 m hohen Stahlpylon das Wahrzeichen der zweiten Strelasundquerung dar. Erstmalig in Deutschland kamen bei dieser Schrägseilbrücke sogenannte Parallel-Litzenbündel zum Einsatz. Bei dieser Art der Seilkonstruktion werden die Litzen einzeln gepannt, zugunsten einer effizienteren Montage vor Ort.

Projektdaten


Auftraggeber

Land Mecklenburg-Vorpommern, DEGES


Standort

Stralsund


Beratung Entwurf

Architekturbüro Keipke


Technische Daten

Konstruktion: Schrägseilbrücke
Material: Stahl, Verbund, Spannbeton
Gesamtlänge: 3.823 m
Herstellung: Taktschieben, Freivorbau


Leistungen Schüßler-Plan

Objekt- und Tragwerksplanung

  • Objekt- und Tragwerksplanung (Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen)

Baulogistik

  • Herstellkonzepte


Auszeichnungen

Nominiert für den Deutschen Brückenbaupreis 2010
Landesbaupreis Mecklenburg-Vorpommern, Sonderpreis 2008

Strelasundquerung Rügenbrücke
Strategie Digitalisierung Management Standort-Portraits Historie
Objekt- und Tragwerksplanung Verkehrsinfrastruktur Projektmanagement Baumanagement Baulogistik Generalplanung Geotechnik Bauwerksprüfung Umweltplanung und Vermessung Bauphysik
Digitale Vernetzung Bildungsinitiativen Forschung und Technik Partnerschaften Softwarelösungen
Veranstaltungskalender think ing. new Publikationen Beiträge Newsletter Video Presse
Warum Schüßler-Plan? Erfolgsfaktor Mitarbeiter Ihre Perspektiven Stellenangebote
Deutsch English Polski