Nord-Süd Stadtbahn Köln
© Martin Gaissert

Nord-Süd Stadtbahn

Köln

Nord-Süd Stadtbahn Köln
© Martin Gaissert
Nord-Süd Stadtbahn Köln
© Martin Gaissert

Im Januar 2004 begann der Bau der Nord-​Süd Stadtbahn Köln durch die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB). Durch die Nord-​Süd Stadtbahn Köln wird der Bereich des Kölner Hauptbahnhofs direkt mit der Altstadt, der Südstadt und den weiter südlich gelegenen Gebieten durch eine vorwiegend unterirdisch verlaufende Gleisstrecke verbunden. Mit dieser Direktverbindung wird eine bestehende Lücke im Schienennetz der KVB geschlossen. Die insgesamt rund 3.900 m lange Strecke, davon ca. 3.600 m unterirdisch, enthält acht Haltestellenbauwerke, davon eine oberirdisch.

Schüßler-​Plan ist in Ingenieurgemeinschaften jeweils federführend sowohl mit dem Projektmanagement (Projektsteuerung und Bauoberleitung; Ingenieurgemeinschaft Projektmanagement Nord-​Süd Stadtbahn Köln (PNS)) als auch mit der Objektbauleitung Ausbau (Ingenieurgemeinschaft Bauüberwachung Ausbau Nord-​Süd Stadtbahn Köln (IBA)) beauftragt.


Im Dezember 2011 wurde die Haltestelle Breslauer Platz in Betrieb genommen. Seit Dezember 2012 besteht mit Inbetriebnahme der Haltestelle Rathaus ein Anschluss an das Netz der KVB auf dem Alter Markt und somit in zentraler Lage der Kölner Altstadt. Die Haltestelle Heumarkt wurde im Dezember 2013 durch die KVB in Betrieb genommen. Sie dient als Kreuzungshaltestelle, in der zunächst die Linien in Nord-​Süd- und später auch in Ost-​West-Richtung verlaufen werden. Die Haltestellen Severinstraße, Kartäuserhof, Chlodwigplatz und Bonner Wall wurden 2015 Betrieb genommen werden. Zu den Aufgaben des Projektmanagements gehörte die detaillierte Planung der abschnittsweisen Inbetriebnahmen einschließlich der Steuerung der zugehörigen Interimsplanungen und Genehmigungen.

Hinsichtlich der Bauausführung des Ausbaus wurde sich seitens der KVB für eine Vergabe der Bauleistungen in zirka 70 Einzellose entschieden, die durch die IBA überwacht werden. Zu den Aufgaben der IBA gehören neben der Objektüberwachung des raumbildenden Ausbaus (architektonischer Ausbau) und der technischen Ausrüstung (Gebäudetechnik, Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Fördertechnik) auch das Baustellenmanagement und eine Vielzahl von besonderen Leistungen.

Projektdaten


Auftraggeber

Stadt Köln, Amt für Brücken und Stadtbahnenbau
KVB Kölner Verkehrs-Betriebe


Standort

Köln


Technische Daten

Bauweise: Schildvortrieb, Deckelbauweise, Vereisung
Trassenlänge: ca. 4 km, davon 3,6 km unterirdisch
Haltestellenbauwerke: 8 (7 unterirdisch, 1 oberirdisch)
Schachtbauwerke: 3


Leistungen Schüßler-Plan

Objekt- und Tragwerksplanung

  • Objekt- und Tragwerksplanung (Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen)

Projektmanagement

  • Projektsteuerung
  • Projektcontrolling
  • Kosten- und Terminmanagement
  • Risikomanagement
  • Stakeholdermanagement
  • Vergabemanagement

Baumanagement

  • Bauoberleitung
  • Bau- und Objektüberwachung
  • Vertrags-, Nachtrags- und Qualitätswesen

Baulogistik

  • Terminplanung

Nord-Süd Stadtbahn Köln

© Martin Gaissert

Strategie Digitalisierung Management Standort-Portraits Historie
Objekt- und Tragwerksplanung Verkehrsinfrastruktur Projektmanagement Baumanagement Baulogistik Generalplanung Geotechnik Bauwerksprüfung Umweltplanung und Vermessung Bauphysik
Digitale Vernetzung Bildungsinitiativen Forschung und Technik Partnerschaften Softwarelösungen
Veranstaltungskalender think ing. new Publikationen Beiträge Newsletter Video Presse
Warum Schüßler-Plan? Erfolgsfaktor Mitarbeiter Ihre Perspektiven Stellenangebote
Deutsch English Polski