Mitarbeiter Schüßler-Plan Berlin
© Dawin Meckel

Viel gelernt:

Karriereziel Projektleiter

Jan Müller hat seine Diplomarbeit als Werkstudent bei Schüßler-Plan in Potsdam geschrieben und wurde später bei Schüßler-Plan Berlin eingestellt. Bei der Bearbeitung von komplexen Projekten „habe ich auch viel mit den erfahrenen Kollegen gesprochen und versucht, die im Unternehmen vorhandenen Erfahrungen für die Umsetzung der Projekte zu nutzen. Insbesondere für den Umgang mit dem Auftraggeber bei schwierigen Situationen konnte ich dabei viel lernen“, erinnert sich Müller.

2008 wurde er Projektleiter und bearbeitet seitdem verschiedene Projekte, vom Radweg bis zur Autobahn. Aktuell ist er als stellvertretender Projektleiter an der Planung für das Schumacher Quartier beteiligt. Die Planung umfasst die verkehrliche Erschließung eines großen Erschließungsgebiets mit den daraus resultierenden Eigenheiten (viele Projektbeteiligte/ viele Abstimmungen, vorwiegend fahrgeometrische Trassierung, hoher Stellenwert an die Gestaltung der Anlagen).

© André Keipke

Weiterhin bin ich Projektleiter für die Verkehrsanlagen des 6-streifigen Ausbaus der A7 von Kreuz Rendsburg bis AS Rendsburg/ Büdelsdorf inklusive Ersatzneubau der Rader Hochbrücke. Bei dieser Planung wird eine 1,5 km lange Brücke neben der vorhandenen Brücke gebaut und die Autobahn entsprechend umverlegt, ergänzt Müller.

„Beim Ausbau der A 10/ A 24 bin ich als Projektleiter Planprüfung tätig, hier prüfen wir die Ausführungsunterlagen des gesamten Bereichs für den Auftraggeber. Und dann gibt es noch die Erweiterung der Radverkehrsanlage entlang der B1 (Bus- und Radspur) zwischen Geltow und Potsdam. Hier soll eine Bus- und Radspur vorgesehen werden, um den Bus am Stau vor Potsdam vorbei leiten zu können.“

Für seine Projektleitertätigkeit kamen ihm zahlreiche Erfahrungen zugute, die er zum Teil bei geschäftlichen Auslandsreisen oder bei Interimseinsätzen, zum Beispiel bei der Bauüberwachung/ Bauleitung der Verkehrsanlagen am Flughafen BER, machen konnte. „Für einen Planer war das eine super Erfahrung“, erklärt Müller. „Zum einen kann man Bauzeiten und Aufwand auf der Baustelle für künftige Planungen besser einschätzen, zum anderen kann man miterleben, wie das selbst Geplante vor Ort umgesetzt wird und wo ggf. auf der Baustelle der Schuh drückt.“

 

„In der Firma hat sich in den letzten Jahren viel getan – weiter so.“

Auf seinem Weg zum Projektleiter konnte Müller auch das interne Weiterbildungsangebot von Schüßler-Plan nutzen. Hier machte er die wertvolle Erfahrung, dass man sich bei Schüßler-Plan auch über die Niederlassungsgrenzen hinweg mit anderen Kollegen austauschen kann. „Für mich ist das Arbeitsklima sehr wichtig. Die lockere und entspannte Atmosphäre im Büro und das gute Miteinander mit den Arbeitskollegen finde ich gut“, ergänzt Müller seine Sicht auf die Arbeitssituation bei Schüßler-Plan.

Zur Person


Name

Jan Müller


Alter

44


bei Schüßler-Plan seit

2002


Bürostandort

Berlin


Funktion

Projektleiter


Aufgabe

Verkehrsanlagenplanung


Als Bauingenieur fasziniert mich am meisten…

...dass ich etwas planen kann und diese Planung dann vor Ort umgesetzt wird.

 

„Immer eins nach zwei anderen.“

Jan Müller

Dieses Interview wurde im Rahmen des plan¹³ Magazins 2019 geführt.

Strategie Digitalisierung Management Standort-Portraits Historie
Objekt- und Tragwerksplanung Verkehrsinfrastruktur Projektmanagement Baumanagement Baulogistik Generalplanung Geotechnik Bauwerksprüfung Umweltplanung und Vermessung Bauphysik
Digitale Vernetzung Bildungsinitiativen Forschung und Technik Partnerschaften Softwarelösungen
Veranstaltungskalender Publikationen Beiträge Newsletter Video Presse
Warum Schüßler-Plan? Erfolgsfaktor Mitarbeiter Ihre Perspektiven Stellenangebote
Deutsch English Polski