Mitarbeiter Schüßler-Plan
© Dawin Meckel

Gutes Netzwerk:

Partnerschaft mit Bauherren und Hochschule

 

Wie begann Ihre berufliche Laufbahn bei Schüßler-Plan?

Ich kam als Universitätsabsolvent zu Schüßler-Plan. Der Kontakt kam über eine Firmenkontaktmesse an der technischen Universität Dresden zustande. Im Stuttgarter Projektbüro habe ich relativ schnell eigenständige Aufgaben in der Projektsteuerung übernommen. Seit 2012 bin ich bei dem Projekt Kombilösung in Karlsruhe aktiv und dabei an den Aufgaben und Projekten gewachsen, die mit der Zeit umfangreicher und komplexer wurden.

Kannten Sie das Unternehmen schon vor Ihrem Einstieg? Weshalb haben Sie sich für Schüßler-Plan entschieden?

Auf Schüßler-Plan bin ich in meiner Studienstadt Leipzig aufmerksam geworden. Damals wurde der City Tunnel Leipzig gebaut. Bei einer Baustellenbesichtigung lernte ich Mitarbeiter von Schüßler-Plan kennen und stellte fest, dass die Ingenieurgesellschaft eigentlich bei allen großen Infrastrukturprojekten in Deutschland vertreten ist. So ist mir Schüßler-Plan als potentielles Unternehmen für den Berufseinstieg in Erinnerung geblieben. Von Anfang an fand ich die Mischung aus der Firmenphilosophie, den interessanten Großprojekten und dem Typ Mensch, der bei Schüßler-Plan vorzugsweise arbeitet, spannend. Im Ergebnis eines kurzen Ausflugs in ein anderes Unternehmen habe ich persönlich die Erfahrung gemacht, dass ich mich im Schüßler-Umfeld bei der Arbeit einfach wohler fühle. Außerdem möchte ich bei der Gestaltung der Infrastruktur und Mobilität von Morgen aktiv dabei sein und hier wird Schüßler-Plan aufgrund seiner Größe und seiner Erfahrung eine wichtige Rolle spielen.

© KASIG

Mein Antrieb: Mit interessanten Menschen spannende Infrastrukturprojekte von Morgen zu begleiten, zu planen und live bei der Realisierung dabei zu sein.

Christian Baehrecke

Sie haben den Standort Karlsruhe mitaufgebaut. Was bedeutet das für Ihre Tätigkeit bei Schüßler-Plan?

Mit unserem Karlsruher Projektbüro haben wir das Projekt Kombilösung Karlsruhe schon seit beginn der Realisierung begleitet. Durch die Philosophie von Schüßler-Plan konnten wir über all die Jahre eine gute Bindung zu unserem Auftraggeber und eine gute Vernetzung mit öffentlichen Auftraggebern schaffen, so dass aufgrund der zusätzlichen Nachfrage und des erhöhten Bekanntheitsgrads vor Ort ein regionaler Bürostandort in Karlsruhe irgendwann der nächste logische Schritt war. Spannend war für mich persönlich der Perspektivwechsel aus dem Projektgeschäft in die deutlich mehr in die Zukunft schauende Standortplanung und -entwicklung.

In den letzten beiden Jahren haben wir für die vielen neuen Projekte ein gutes Team zusammenstellen können. Für viele der neuen Kollegen ist die aktive Mitarbeit in einer neu gegründeten regionalen Standortvertretung von Schüßler-Plan mit Projekten direkt vor Ort ein wichtiges und überzeugendes Argument gewesen.

Mittlerweile sind wir auf zehn Schüßler-Planer angewachsen, die alle lokal beheimatet sind. Kurze Wege ins Büro oder zu den Kunden vor Ort erhöhen die persönliche Lebensqualität enorm. So kann man nach einem Arbeitstag das badische Sonnenwetter genießen oder sich beim Sport im Nordschwarzwald auspowern.

Aufgrund der anstehenden Projekte wollen wir weitere Mitarbeiter für uns gewinnen, wobei wir uns vorgenommen haben, den Typ „Schüßler-Planer“ zu suchen, damit wir unsere bisherige Standortmentalität, die wir auch als Wettbewerbsvorteil sehen, beibehalten können.

Wie können Sie das Hochschul-Netzwerk für Ihre Arbeit bei Schüßler-Plan nutzen und umgekehrt?

Die unmittelbare Nähe zum Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und zur Fachhochschule Karlsruhe ist für das Recruiting sehr förderlich. Fast alle unserer jungen Karlsruher Kollegen und Kolleginnen haben an der Universität oder Fachhochschule in Karlsruhe studiert. Unsere Werkstudenten äußern nach der praktischen Erfahrung bei uns oft den Wunsch, ihre Masterarbeit mit uns als Praxispartner zu schreiben. So wird derzeit eine Masterarbeit zur Anwendung der Planungsmethode BIM im Vergleich zu konventioneller Planung am Beispiel einer innerstädtischen Straßenbahnhaltestelle in Karlsruhe angefertigt. Über unsere direkten Kontakte zu den Hochschulen sind wir bei den Absolventen präsent und wir schaffen es, uns als interessanten Partner für einen Berufseinstieg oder eine Werksstudententätigkeit mit Abschlussarbeit zu etablieren.

© Theodor Barth

Zur Person


Name

Christian Baehrecke


Alter

36


Bei Schüßler-Plan seit

2010


Bürostandort

Karlsruhe


Funktion

Stellvertretender Standortleiter


Aufgabe

Infrastrukturplanung, Bau- und Projektmanagement

Dieses Interview wurde im Rahmen des plan¹³ Magazins 2019 geführt.

Strategie Digitalisierung Management Standort-Portraits Historie
Objekt- und Tragwerksplanung Verkehrsinfrastruktur Projektmanagement Baumanagement Baulogistik Generalplanung Geotechnik Bauwerksprüfung Umweltplanung und Vermessung Bauphysik
Digitale Vernetzung Bildungsinitiativen Forschung und Technik Partnerschaften Softwarelösungen
Veranstaltungskalender Publikationen Beiträge Newsletter Video Presse
Warum Schüßler-Plan? Erfolgsfaktor Mitarbeiter Ihre Perspektiven Stellenangebote
Deutsch English Polski