Mitarbeiter
© Dawin Meckel

Flexible Zeiten:

Familie und Beruf vereinbaren

Wie begann Ihre Laufbahn bei Schüßler-Plan?

Ich habe 2004 als Werkstudentin bei Schüßler-Plan in Frankfurt angefangen. Nach meinem Betriebswirtschaftsstudium absolvierte ich ein 2-jähriges, berufsbegleitendes MBA-Studium an der Steinbeis-Hochschule Berlin. In diesem Kooperationsstudium bearbeitete ich das Projekt „Optimierung des Controllings bei Schüßler-Plan“ und erhielt so die Möglichkeit, den theoretischen Input aus der Hochschule direkt in die Praxis umzusetzen. Danach stieg ich 2008 als Mitarbeiterin der kaufmännischen Abteilung in Frankfurt ein und befasste mich hauptsächlich mit dem Projektcontrolling. Nach einer Babypause von etwa einem Jahr kam ich 2015 mit einer neuen Aufgabenstellung im Personalmanagement wieder zurück. Meine heutige Tätigkeit umfasst sowohl Aufgabengebiete des Personalmanagements als auch kaufmännische Themen. Diesen Aufgaben-Mix empfinde ich als sehr spannend und abwechslungsreich.

Zur Person


Name

Nadine Meyer-Österle


Alter

37


Bei Schüßler-Plan seit

2004


Bürostandort

Frankfurt am Main


Funktion

Mitarbeiterin der kaufmännischen Abteilung


Aufgabe

Personalmanagement, Controlling

© Dawin Meckel

An welchen Themen sind Sie derzeit bei Schüßler-Plan beschäftigt? In welcher Position? Was sind für Sie die spannendsten Aspekte an dieser Arbeit?

Neben Aufgaben im Rahmen der alltäglichen Personalarbeit beschäftige ich mich mit Fragestellungen der Mitarbeiterbindung und Mitarbeitermotivation. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels reicht es nicht mehr aus, ein angemessenes Gehalt zu zahlen. Den Menschen geht es heute darum, ihre individuellen Lebenssituation in Einklang mit ihrer beruflichen Karriere bringen zu können. Das ist eine deutlich spürbare Veränderung. Dieser Entwicklung im Rahmen der Personalarbeit Rechnung tragen zu können, ist sehr spannend.

Was schätzen Sie an Ihrer Tätigkeit bei Schüßler-Plan?

… die sehr gute Zusammenarbeit innerhalb unseres kaufmännischen Teams, mit der Geschäftsleitung und mit den Kollegen der anderen Abteilungen. Zudem empfinde ich die immer wieder neuen Aufgabenstellungen als sehr motivierend und herausfordernd.

© Dawin Meckel

Ohne einen Arbeitsgeber, der ein offenes Ohr für die Bedürfnisse von Familien oder auch anderen individuellen Lebenssituationen hat, ist – meiner Meinung nach – eine Vereinbarkeit von beruflichen und privaten Herausforderungen kaum möglich.

Nadine Meyer-Österle

Sie sind seit mehr als zehn Jahren Teil des Schüßler-Plan Teams. Was hat Sie dazu bewogen, bei Schüßler-Plan zu bleiben?

Ich habe bereits während des Studiums festgestellt, dass mir die Strukturen eines mittelständischen Unternehmens sehr zusagen. Schüßler-Plan im Speziellen zeichnet sich durch ein starkes Verantwortungsbewusstsein seinen Mitarbeitern gegenüber aus. Auch wenn sich das Unternehmen in den letzten Jahren stark vergrößert hat, besteht ein sehr guter Kontakt zu Vorgesetzten und der Geschäftsleitung. Seitdem ich Kinder habe, zeigt sich umso mehr, wie wichtig es ist, einen Arbeitgeber zu haben, der die erforderliche Flexibilität zulässt und unterstützt.

Sie sind in der kaufmännischen Abteilung tätig und Mutter von zwei kleinen Kindern? Wie vereinbaren Sie Familie und Beruf?

Nach der Geburt meines ersten Kindes stieg ich in Teilzeit wieder bei Schüßler-Plan ein. Die Möglichkeit, meine Arbeitszeiten entsprechend der Bedürfnisse meiner Kinder anpassen zu können, ist für mich ein ganz entscheidender Faktor. Schüßler-Plan unterstützt uns hier in vielerlei Hinsicht.

Vor allem die Möglichkeit, die vereinbarte Arbeitszeit später zu beginnen oder früher zu beenden, um auf außerordentliche Situationen reagieren zu können, oder die finanzielle Unterstützung durch die Zahlung eines Betreuungszuschusses zählen zu den konkreten Hilfestellungen.

Nadine Meyer-Österle

Wie wichtig ist ein berufliches und/oder privates Netzwerk, um Job und Kinder zu managen?

Mein Mann und ich managen unseren Alltag mit Kindern weitestgehend alleine. Eine verlässliche Betreuungseinrichtung und ein hilfsbereiter Arbeitgeber sind hier sehr viel wert. Im Notfall können wir auf private Unterstützung zurückgreifen, gelegentlich sprechen wir uns mit anderen Eltern ab. Ich bin der Auffassung, dass es ohne Unterstützung durch die Betreuungseinrichtung, den Arbeitgeber und/ oder private Kontakte gar nicht möglich ist, alles in Einklang zu bringen.

Schüßler-Plan bietet flexible Arbeits(zeit)modelle an und ist Mitglied im Unternehmensprogramm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend „Erfolgsfaktor Familie“. Was wünschen Sie sich in dieser Hinsicht von Ihrem Arbeitgeber darüber hinaus?

Das Thema „Zeiteinteilung“ ist, meiner Meinung nach, für die meisten Arbeitnehmer einer der wichtigsten Faktoren, um ihre individuellen Alltagssituationen zu meistern. Dem wird Schüßler-Plan mit seinen mittlerweile über 100 verschiedenen Arbeitszeitmodellen gerecht. Ich erlebe Schüßler-Plan als ein Unternehmen, das sich bezogen auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zukunftsorientiert aufstellt und sich den neuen Anforderungen stellt – und damit meine ich nicht nur, die Herausforderungen, die Kinder mit sich bringen, sondern auch Themen wie: Pflege der Angehörigen, sich individuelle Auszeiten zu nehmen oder persönliche Weiterbildung. Wir befinden uns diesbezüglich inmitten eines Entwicklungsprozesses, der noch viele Herausforderungen mit sich bringen wird, an deren Bewältigung ich mich freue, weiter mitarbeiten zu dürfen.

Dieses Interview wurde im Rahmen des plan¹³ Magazins 2019 geführt.

Strategie Digitalisierung Management Standort-Portraits Historie
Objekt- und Tragwerksplanung Verkehrsinfrastruktur Projektmanagement Baumanagement Baulogistik Generalplanung Geotechnik Bauwerksprüfung Umweltplanung und Vermessung Bauphysik
Digitale Vernetzung Bildungsinitiativen Forschung und Technik Partnerschaften Softwarelösungen
Veranstaltungskalender Publikationen Beiträge Newsletter Video Presse
Warum Schüßler-Plan? Erfolgsfaktor Mitarbeiter Ihre Perspektiven Stellenangebote
Deutsch English Polski