BÜROGEBÄUDE SHIFT AIRPORT CITY DÜSSELDORF

SHIFT Flughafen Düsseldorf SHIFT Flughafen Düsseldorf

Moderner Büroneubau am Flughafen Düsseldorf
Das Bürogebäude SHIFT auf dem Baufeld 23 der Airport City in der Nähe vom Düsseldorfer Flughafen besteht insgesamt aus sieben Geschossen und einer gemeinsamen Tiefgarage mit 107 Stellplätzen. In den Eingangsbereichen der Geschosse wird es ein Foyer mit einer Nutzfläche von 78 m² geben. Schüßler-Plan wurde mit den bauphysikalischen und tragwerksplanerischen Ingenieurleistungen beauftragt. Bei der Tragwerksplanung waren die Anforderungen hoch, lange Spannweiten und versetzte Flächen waren zu berücksichtigen. In Bezug auf Bauphysik sollten wärmeschutztechnische und bauakustische Leistungen erbracht werden. Darüber hinaus wurde als besondere Leistung ein Bauteilkatalog erstellt, in dem alle geplanten Bauteile mit ihren Schichten dokumentiert sind.

Wärme- und schallschutztechnische Herausforderungen
Das geplante Gebäude ist so auszuführen, dass der Jahresprimärenergiebedarf für Heizung, Warmwasserbereitung, Lüftung, Kühlung und eingebaute Beleuchtung den Wert des Jahresprimärenergiebedarfs eines Referenzgebäudes gleicher Art nicht überschreitet. Außerdem muss ein Teil des Heizwärmebedarfs durch erneuerbare Energien abgedeckt werden. Diese wärmeschutztechnischen Anforderungen erforderten eine enge Zusammenarbeit aller Projektbeteiligter. Bei der energetischen Bilanzierung spielt die Anlagentechnik eine wesentliche Rolle. Die Übergabe der Wärme soll überwiegend durch Betonkerntemperierung erfolgen. Demzufolge wurden dicke Decken (mit d = 28 cm) mit hoher Wärmespeicherfähigkeit geplant. Eine kontrollierte Zu- und Abluftanlage mit 75% Wärmerückgewinnungsgrad für Cafeteria, Verkehrsflächen, Besprechungsräume und Büroräume wirkt sich dabei positiv auf die Bilanz aus. Die Wärmeverluste durch die thermische Hülle werden mittels einer wirtschaftlichen und effektiven Planung der Dämmung minimiert. Die Tiefgaragendecke wurde unterseitig mit einer nicht brennbaren und schallabsorbierenden Dämmplatte komplett verkleidet – damit wurde nicht nur der Wärmeschutz, sondern auch der Schallschutz der obenliegenden Arbeitsräume optimiert.
Die für Bürogebäude unüblich hohen Schallschutzstandards erforderten eine ausführliche Planung und Auswahl der trennenden Bauteile zwischen den einzelnen Nutzungseinheiten. Die bauakustische Planung wurde durch die massiven Decken erleichtert. Die Luftschallübertragung nach oben und unten wird aufgrund der 28 cm dicken Decken erheblich reduziert. Darüber hinaus führt der Hohlraumboden zu einem besseren Trittschallschutz in alle möglichen Übertragungsrichtungen. Durch separate Betrachtung jeder Fassadenseite wurden die Fenster schallschutztechnisch gegen Außenlärm durch Flug- und Straßenverkehr geplant. Ein wichtiger Aspekt des Schallschutzes in Bürogebäuden ist die Minimierung des Geräuschpegels aus der Anlagentechnik. Die haustechnischen Anlagen im Dach und im Keller wurden aus diesem Grund von dem Baukörper schalltechnisch entkoppelt. Das gesamte wärmeschutztechnische Konzept sowie die hochwertige bauakustische Planung des Gebäudes trugen dazu bei, dass die ökologischen und ökonomischen Qualitäten den Goldstandards der DGNB entsprechen.

Auftraggeber

Dragon Bauprojekt GmbH

Architekten

slapa oberholz pszczulny | architekten

Technische Daten

BGF: 6.458 m²
Untergeschoss: 3.417 m² (Tiefgarage mit 107 Stellplätzen)
Geschosse: 7 oberirdisch, 1 unterirdisch

Leistungen Schüßler-Plan

Tragwerksplanung
Schall- und Wärmeschutz Lph 1 – 6

PDF-Version

SHIFT Flughafen Düsseldorf
SHIFT Flughafen Düsseldorf
Facebook
Google+
Xing

Schüßler-Plan verwendet Cookies für Websites in der Domain schuessler-plan.de. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten, diese auszustellen, in unserer Datenschutzerklärung.