TRIVAGO HEADQUARTER DÜSSELDORF

Trivago Düsseldorf BIM

Trivago Headquarter im Medienhafen
Die IMMOFINANZ aus Wien baut derzeit im Düsseldorfer Medienhafen an der Kesselstraße das neue Hauptquartier für die Hotelsuche trivago. Die neue Firmenzentrale wird ein architektonisches Highlight in der Riege zahlreicher Gebäude, die dem Medienhafen sein charakteristisches Aussehen verleihen und ihn über Düsseldorf hinaus bekannt gemacht haben.
slapa oberholz pszczulny | sop architekten wurden mit der Generalplanung beauftragt und lieferten auch den Entwurf für den neuen Campus, der sich zum Rhein hin öffnet und neue Aufenthaltszonen am Hafenbecken schafft. Die innovative Unternehmensphilosophie von trivago spiegelt sich architektonisch in Open Space Offices, kreativ gestalteten Räumen und zahlreichen begrünten Innenhöfen, Balkonen und Dachterrassen wider.

Baugrubensicherung innerhalb eines alten Hafenbeckens
Aufgrund ihrer unmittelbaren Nähe zum Rhein wurde die 8 m tiefe Baugrube unter besonderer Berücksichtigung hoher Auffüllungsmächtigkeiten geplant. In dem verformungskritischen, zur Straßenbahntrasse gelegenen Bereich wurde der Baugrubenverbau als aufgelöste Bohrpfahlwand mit Spritzbetonausfachung konzipiert.
Da sich die Baugrube innerhalb eines alten Hafenbeckens befindet, wurde im Vorfeld eine ausführliche Baugrunderkundung durchgeführt. Eine Empfehlung der ICG war es unter anderem, das in Abhängigkeit von den Jahreszeiten variierende Grundwasser in den Planungsprozess mit einzubeziehen. Im Rahmen einer Risikobetrachtung des Rheinwasserstandes wurde zudem sichergestellt, dass ein wasserdurchlässiger Verbau in Verbindung mit der geplanten Tiefgründung realisiert werden kann. Das im Anschluss geplante Zusammenspiel aus Gründung und Verbau stellt die für den Auftraggeber  wirtschaftlichste Variante dar.

Planung mit BIM
Bereits während des Entwurfs wurde ein dreidimensionales Gebäudemodell mit dem Programm Revit erstellt. So konnten schon frühzeitig erste Überlegungen zum Tragwerk mit den Architekten am 3D-Modell besprochen werden. Alle Entwurfs-, Positions- und Schalpläne wurden aus dem Gebäudemodell abgeleitet, was aufgrund der sehr kurzen Planungsphase einen großen Vorteil eingebracht hat und dabei die Planungssicherheit steigern konnte. Über die am Modell ermittelten Betonmassen wurden die geschätzten Bewehrungsgehalte der einzelnen Bauteile aus dem Entwurf überprüft.

3D-Modellierung auf Basis von BIM
Building Information Modeling ist eine partnerschaftliche Methode für die Planung, den Bau und den Betrieb von Gebäuden, Ingenieurbauwerken und Verkehrsinfrastrukturen. Alle architektonischen, technischen, physikalischen und funktionalen Eigenschaften eines Objekts werden in einem zentralen, durchgängigen 3D-Modell zusammengeführt. Kommunikation, Transparenz und Datenqualität werden gesteigert, wichtige Detailpunkte frühzeitig erkannt und Fehler auf ein Minimum reduziert.

Auftraggeber
IMMOFINANZ, Wien

Architektur
slapa oberholz pszculny | sop architekten

Technische Daten
Untergeschosse: 2 Geschosse, BGF 26.500 m²
Flachbau: Höhe 25 m, 6 Geschosse, BGF 30.000 m²
Hochhaus: Höhe 65 m, 16 Geschosse, BGF 25.000 m²

Leistungen Schüßler-Plan
Tragwerksplanung Lph 1-6
Besondere Leistungen: Nachweis Erdbebenzone 1, 3D-Modellierung auf Basis von BIM

 PDF-Version

Facebook
Google+
Xing

Schüßler-Plan verwendet Cookies für Websites in der Domain schuessler-plan.de. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten, diese auszustellen, in unserer Datenschutzerklärung.