Elbebrücken bei Wittenberg

Elbebrücken bei Wittenberg, Neubau Bahn- und Straßenbrücke
Die Trasse für die Elbequerung von Schiene und Straße bei Wittenberg wurde im Rahmen des Verkehrsprojekts Deutsche Einheit VDE 8.3, der Ausbaustrecke Berlin-Halle/Leipzig, festgelegt und geplant. Sie besteht aus der 333,2 m langen, zweigleisigen Eisenbahnüberführung und der 452 m langen Straßenbrücke der Bundesstraße 2. Erforderlich wurde sie aufgrund des Ausbaus der Elbe für die Schifffahrt mit Vergrößerung der Durchfahrtsbreiten und -höhen sowie des Ausbaus der B2 und der Bahnstrecke Berlin-Halle für eine Geschwindigkeit bis 200 km/h.
Die parallel verlaufenden Brückenbauwerke erhielten eine einheitliche Gestaltung und wurden im Hauptfeld als Bogenbrücken ausgeführt. Die dreifeldrige Eisenbahnüberführung wurde als Stabbogenbrücke mit einem Fachwerkversteifungsträger und Stützweiten von 88,2 m, die sechsfeldrige Straßenbrücke wurde als Stahlverbundbrücke mit Stützweiten von 34,2 - 45,6 - 79,8 - 148,2 - 87,4 m ausgeführt, wobei das Stromfeld durch einen in der Brückenmittelachse liegenden Bogen getragen wird.

Auftraggeber
PBDE Berlin

Standort
Wittenberg, Sachsen-Anhalt

Technische Daten
Konstruktion: Bogenbrücke
Material: Stahl, Stahlbeton, Verbund
Gesamtlänge: 551 m
Stützweiten Straßenbrücke: 34,2 m, 45,6 m, 57 m, 79,8 m, 148,2 m, 87,4 m
Stützweiten Eisenbahnbrücke: 88,2 m
Herstellung: Montage
Besonderheiten Eisenbahnbrücke: Versteifungsträger Fachwerk

Leistungen Schüßler-Plan
Vorplanung
Entwurfsplanung
Ausschreibung

PDF-Version

Facebook
Google+
Xing

Schüßler-Plan verwendet Cookies für Websites in der Domain schuessler-plan.de. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten, diese auszustellen, in unserer Datenschutzerklärung.