hertha-peters-brücke peine

Hertha-Peters-Brücke Peine Hertha-Peters-Brücke Peine

Instandsetzungskonzept für die Hertha-Peters-Brücke
Die 1988 erbaute Hertha-Peters-Brücke überführt einen Geh- und Radweg über die B65 und den Mittellandkanal im südlichen Stadtgebiet von Peine in Niedersachsen. Bei dem Bauwerk handelt es sich um eine Schrägseilbrücke in Mischbauweise als Holz- und Stahlkonstruktion mit einer Gesamtlänge von 166,1 m. Die tragende Holzkonstruktion der Brücke ist aufgrund eines mangelhaften konstruktiven Holzschutzes stark durch Feuchtigkeit beansprucht und von holzzerstörende Pilze befallen. Die Dauerhaftigkeit sowie Standsicherheit des Bauwerkes sind dadurch beeinträchtigt.
Die Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH war zwischen 2015 und 2017 von der Stadt Peine zunächst mit der Nachrechnung des Bauwerkes, anschließend mit der Planung eines Instandsetzungskonzeptes und mit der Durchführung einer Wirtschaftlichkeitsuntersuchung als Entscheidungsgrundlage zwischen Neubau und Instandsetzung beauftragt.

Wiederherstellung der Tragfähigkeit
Die Planung eines innovativen Instandsetzungskonzeptes zur Beseitigung der Schadensursachen und Wiederherstellung der Tragfähigkeit und Dauerhaftigkeit erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Institut für Baukonstruktion und Holzbau der TU Braunschweig. Grundlage für die Bearbeitung waren u. a. Sachverständigengutachten zur Bestimmung des Schadpilzes und Bohrwiderstandsmessungen an den tragenden Holzquerschnitten. Zur Überprüfung der grundsätzlichen Durchführbarkeit der Instandsetzung und aufgrund der schwierigen rechnerischen Erfassung des Tragverhaltens der Hauptträger wurde eine Probebelastung als Großversuch am Bauwerk zur Bestimmung des realen Last-Verformungs-Verhaltens und der tatsächlichen Tragfähigkeit durchgeführt. Die anschließende Wirtschaftlichkeitsuntersuchung erfolgte nach RI-WI-BRÜ mit einer Sensitivitätsanalyse zur Zinsentwicklung und Restlebensdauer nach Instandsetzung. Trotz positiver Prognose für die Instandsetzung hat der Rat der Stadt Peine im September 2017 beschlossen, dass die Planung eines Ersatzneubaus weiterverfolgt werden soll.

Auftraggeber
Stadt Peine

Technische Daten
Länge: 166,1 m
Material: Mischbauweise aus Holz- und Stahlkonstruktion

Leistungen Schüßler-Plan
Planung eines Instandsetzungskonzepts
Durchführung einer Wirtschaftlichkeitsuntersuchung

PDF-Version

Facebook
Google+
Xing

Schüßler-Plan verwendet Cookies für Websites in der Domain schuessler-plan.de. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten, diese auszustellen, in unserer Datenschutzerklärung.