NIVEAUFREIE QUERUNG DER STADTBAHNTRASSE OST-WEST-SPANGE IN SANKT AUGUSTIN

 

Integrale Zusammenarbeit von Planung, Bauausführung und Projektmanagement
Die Ost-West-Spange entsteht in Sankt Augustin zwischen Bonner Straße und der Straße Markt im Zuge eines neuen Einkaufsparks und des infolgedessen prognostizierten erhöhten Verkehrsaufkommens. Sie ist Bestandteil des Gesamtumbaukonzepts „Urbane Mitte" und wird zur Entlastung des bestehenden Straßennetzes als erste planfreie Querung der Stadtbahntrasse im Stadtgebiet realisiert. In ihrem Verlauf unterquert sie eine bestehende zweigleisige Stadtbahntrasse, die dafür über ein neu errichtetes, 35 m langes Brückenbauwerk geführt wird. Das neben der Trasse hergestellte, 1.200 t schwere, integrale Bauwerk wurde Mitte Oktober 2016 mithilfe eines neuartigen Verfahrens und dem Einsatz von 16 Hydraulikpressen in einer knapp dreistündigen Präzisionsarbeit sowie in integraler Zusammenarbeit von Planung, Bauausführung und Projektmanagement in ihre endgültige Position geschoben.

Parallel zur Stadtbahnbrücke wurde westlich auch eine Radwegbrücke errichtet. Beide Brücken wurden als schlaff bewehrte, gevoutete, rechteckige Betonrahmenkonstruktion ausgebildet. Die lichte Weite beträgt rechtwinklig zur Straße 13 m. Die integralen Bauwerke wurden flach gegründet, so dass die Brücken neben ihrer endgültigen Lage hergestellt und als fertige Bauwerke innerhalb kürzester Zeit quer eingeschoben werden konnten. Eine minimale Sperrzeit der Gleise war dadurch gewährleistet. 

Für den Verschub wurden beide Brückenbauwerke in der Gründung miteinander gekoppelt. Während die östlichen Flügelwände monolithisch mit dem Bauwerk verbunden sind und gemeinsam mit den Brücken eingeschoben wurden, wurden die westlichen Flügelwände als tangierende Bohrpfahlwand ausgebildet. Die Herstellung der Bohrpfahlwand erfolgte noch vor dem Verschub der beiden Brücken. Für ein optisch ansprechendes Aussehen wurde vor der Bohrpfahlwand eine Vorsatzschale betoniert, welche an dem Kopfbalken der Bohrpfahlwand monolithisch anschließt. Auf der Brücke wurden neben den beiden Gleisen rechts und links Randkappen angeordnet, in denen ein Kabelkanal integriert ist. Den seitlichen Abschluss bildet ein Holmgeländer. Auf dem Radweg werden Pflastersteine verlegt. Den seitlichen Abschluss bildet ein Füllstabgeländer. Östlich der Brückenbauwerke erforderte die Ost-West-Spange auf einer Länge von ca. 42,0 m eine Stützwand. Diese wurde wegen der Herstellungsbedingungen als überschnittene Pfahlwand ausgeführt.

Die Fertigstellung der Ost-West-Spange ist für März 2017 geplant.

Auftraggeber
Stadtwerke Bonn Verkehrs GmbH
Infrastrukturmanagement

Standort
Sankt Augustin

Technische Daten
Lichte Weite: 8,34 m (Stadtbahnbrücke) und 4,00 m (Radwegbrücke)
Lichte Breite: 13 m
Kreuzungswinkel von 84gon
Stützwand: L= 42 m
Länge Verkehrsanlage: 211 m

Leistungen Schüßler-Plan
Objektplanung Ingenieurbauwerke: Lph 3 bis 8 gemäß HOAI
Objektplanung Verkehrsanlagen: Lph 3 bis 8 gem. HOAI
Tragwerksplanung: Lph 3 bis 6 gemäß HOAI
Besondere Leistungen
Kanal- und Leitungsumverlegung
Örtliche Bauüberwachung
Leitungskreuzungen
Kreuzungen unter Verkehrswegen
Trassenplanung
Bauzeitliche Verkehrsführung
Bauen im laufenden Betrieb

PDF-Version

 

Zeitraffer-Video des Brückeneinschubs

Facebook
Twitter
Google+
Xing