OSTHAFENBRÜCKE FRANKFURT AM MAIN

Frankfurt am Main, 10. Dezember 2013. Heute findet die öffentliche Verkehrsfreigabe der Osthafenbrücke statt. Die dreispurige Schrägseilbrücke mit 175 Metern Stützweite ist Teil des Masterplans zur Verbesserung der Verkehrserschließung im Frankfurter Osten und verbindet die Stadtteile Sachsenhausen und Oberrad mit dem Frankfurter Osten. Im Rahmen des Masterplans zur Verbesserung der Verkehrserschließung wurde Schüßler-Plan mit umfangreichen Projektsteuerungsleistungen beauftragt, bezüglich des Teilprojekts Osthafenbrücke mit dem kompletten Leistungsbild gemäß AHO.
Der Entwurf für die neue tangentiale Verkehrsverbindung über den Main geht aus dem 2006 durchgeführten Realisierungswettbewerb hervor, den die Planungsgemeinschaft Grontmij/Heide für sich entscheiden konnte. Bereits seit dieser Wettbewerbsphase ist Schüßler-Plan für den Bauherrn und Auftraggeber, das Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE), beratend tätig. Auf Basis der Kostenberechnung der beauftragten Planungsgemeinschaft wurde eine Bau- und Finanzierungsvorlage erstellt, die im April 2010 von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen wurde.
Die Beratung des ASE beinhaltete darüber hinaus die anschließende EU-weite Ausschreibung der Bauleistungen sowie die Entwicklung einer detaillierten Bewertungsmatrix inklusive Umweltverträglichkeit und Baustellenlogistik. Neben der Unterstützung des ASE bei der Vergabe von Planungs- und Bauleistungen, verantwortete Schüßler-Plan zudem die Kosten- und Terminsteuerung sowie die Schnittstellenkoordination.

Kontakt
Sandra Heupel
Leiterin Marketing & Kommunikation
Telefon 0211 61 02-2 10
sheupel@schuessler-plan.de

GROSSAUFTRAG RHEIN-RUHR-EXPRESS

Köln, 12. November 2013. Schüßler-Plan erhält Großauftrag zum Rhein-Ruhr-Express RRX. Die Deutsche Bahn AG plant in NRW eine neue schnelle S-Bahnverbindung zwischen den Städten Dortmund und Köln. Das Projekt trägt den Arbeitstitel „Rhein-Ruhr-Express“ (RRX) und ist Nachfolgeprodukt der Magnetschwebebahn Metrorapid. Der Rhein-Ruhr-Express ist qualitativ zwischen dem Schienenpersonenfernverkehr (SPFV) und dem Regional Express (RE) angesiedelt.
Schüßler-Plan wurde mit dem Planfeststellungbereich 3 von Düsseldorf-Zoo bis Duisburg Abzweig Kaiserberg beuaftragt. Mit einer Gesamtlänge von zirka 26 Kilometern beinhaltet der Abschnitt die 4 Planfeststellungsabschnitte 3.0, 3.1, 3.2 und 3.3 (Los 1 bis 4). Gegenstand des Auftrags sind für alle 4 Lose die Objekt- und der Tragwerksplanung von insgesamt über 100 Ingenieurbauwerken sowie die Verkehrsplanung der vier Bahnhöfe/ Haltepunkte. Die beauftragten Planungsleistungen werden in Arbeitsgemeinschaft unter der Federführung von Schüßler-Plan erbracht.

Kontakt
Sandra Heupel
Leiterin Marketing & Kommunikation
Telefon 0211 61 02-2 10
sheupel@schuessler-plan.de

KÖ-BOGEN-TUNNEL DÜSSELDORF

Düsseldorf, 15. Oktober 2013. Süd-West-Tunnel für den Verkehr freigegeben. Heute Mittag gab Düsseldorfs Oberbürgermeister Dirk Elbers den Tunnel Süd-West für den Verkehr frei. Die neue Trasse verläuft von der Berliner Allee bis zur Elberfelder Straße und stellt gemeinsam mit dem bereits im Januar 2013 eröffneten Tunnel Nord-West die unterirdische Verkehrsverbindung sowohl von Norden als auch von Süden in Richtung Westen zur Elberfelder Straße dar. Das letzte Teilstück des 1. Bauabschnitts, der Tunnel Süd-Nord, wird im Frühjahr 2014 eröffnet. Die Eröffnung des 2. Bauabschnitts mit dem Tunnel Nord-Süd ist für Herbst 2015 geplant. "Wir haben beim Bau dieses Abschnitts nicht nur die veranschlagten Baukosten eingehalten, wir sind auch noch eine Woche früher als geplant fertig geworden", sagte Oberbürgermeister Elbers bei der Verkehrsfreigabe. Der Tunnel Süd-West überquert im Bereich des Bahnhofs Schadowstraße die Wehrhahn-Linie. An dieser Stelle waren umfangreiche Abstimmungen zwischen den beiden Großprojekten erforderlich.

Kontakt
Sandra Heupel
Leiterin Marketing & Kommunikation
Telefon 0211 61 02-2 10
sheupel@schuessler-plan.de

SCHÜßLER-PREIS 2013 IN AACHEN VERLIEHEN

Düsseldorf, 12. August 2013. Am vergangenen Freitag fand in Aachen die 19. Verleihung des Schüßler-Preises statt. Die Auszeichnung ging in diesem Jahr an die 22-jährige Melanie Franke sowie den 24-jährigen Neven Boyanov, beide Studierende der Fakultät für Bauingenieurwesen der RWTH Aachen. Der mit je 5.000 Euro dotierte Preis, der einen Studienaufenthalt im Ausland ermöglicht, wurde durch Universitäts-professor und Prodekan der Fakultät für Bauingenieurwesen der RWTH Aachen Dr.-Ing. Josef Hegger sowie Dipl.-Ing. Norbert Schüßler, geschäftsführender Gesellschafter Schüßler-Plan, im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Gästehaus der RWTH überreicht. Den Höhepunkt des Festprogramms bildete ein Vortrag von Professor Stefan Strick, Präsident der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), zum Thema „Intelligente Verkehrssysteme“. Darüber hinaus berichteten die vorjährigen Preisträger von ihren Studienaufenthalten in Florenz und Valencia.  Für Neven Boyanov nahm dessen Bruder Yanislav die Auszeichnung in Empfang, da der Preisträger bereits sein Studiensemester in Australien an der Queensland University of Technology angetreten hatte. Melanie Franke wird in Frankreich an der École Centrale de Marseille studieren.

Kontakt
Sandra Heupel
Leiterin Marketing & Kommunikation
Telefon 0211 61 02-2 10
sheupel@schuessler-plan.de

in orbit TOMAS SARACENO

Düsseldorf 4. Juli 2013. Seit dem 22. Juni 2013 und voraussichtlich bis Herbst 2014 ist Düsseldorf um eine Kunstattraktion reicher. Die Kunstsammlung NRW, das K21, präsentiert „in orbit“ des argentinischen Künstlers Tomás Saraceno. Die riesige Rauminstallation schwebt in 25 Metern Höhe, unter der Glaskuppel des Ständehauses. Das Kunstwerk ist eine 2.500 Quadratmeter umfassende Netzstruktur mit drei Ebenen und luftgefüllten PVC-Kugeln von bis zu 8,50 Metern Durchmesser. Die Rauminstallation kann von maximal 10 Besuchern gleichzeitig betreten werden, die sich dabei scheinbar schwerelos auf den drei Ebenen zwischen den Kugeln bewegen können. Schüßler-Plan war bei der statisch-konstruktiven Realisierung von „in orbit“ beratend tätig.

Kontakt
Sandra Heupel
Leiterin Marketing & Kommunikation
Telefon 0211 61 02-2 10
sheupel@schuessler-plan.de

WEHRHAHN-LINIE DÜSSELDORF

Düsseldorf, 7. Mai 2013. Wehrhahn-Linie Düsseldorf: Finaler Tunnelbauabschnitt unter denkmalgeschütztem "Kaufhof an der Kö" gestartet. Düsseldorfs U-Bahn-Netz erhält bis 2015 eine entscheidende Erweiterung. Die Wehrhahn-Linie mit sechs unterirdischen und zwei oberirdischen Haltestellen verläuft auf einer Strecke von 3,4 Kilometern zwischen den S-Bahnhöfen Wehrhahn und Bilk, durch den Straßenraum der Einkaufsstraßen Schadow-straße und „Am Wehrhahn“, knüpft über den Knotenpunkt Heinrich-Heine-Allee an das bestehende U-Bahn-Netz an und unterquert dabei die innerstädtische Bebauung zwischen Berliner Allee, Königsallee und dem Kaufhof. Gestern fand die feierliche Tunneltaufe des noch fehlenden 75 Meter langen Tunnelabschnitts zwischen „Kaufhof an der Kö“ und der vorhandenen U-Bahn-Station „Heinrich-Heine-Allee“ statt.

Kontakt
Sandra Heupel
Leiterin Marketing & Kommunikation
Telefon 0211 61 02-2 10
sheupel@schuessler-plan.de

Facebook
Google+
Xing