OSTHAFENBRÜCKE FRANKFURT AM MAIN

Osthafenbrücke, Frankfurt am Main
Anfang Dezember 2013 fand die öffentliche Verkehrsfreigabe der Osthafenbrücke statt. Die dreispurige Stabbogenbrücke mit 175 m Stützweite ist Teil des Masterplans zur Verbesserung der Verkehrserschließung im Frankfurter Osten und verbindet die Stadtteile Sachsenhausen und Oberrad mit dem Frankfurter Osten. Im Rahmen des Masterplans zur Verbesserung der Verkehrserschließung wurde Schüßler-Plan mit umfangreichen Projektsteuerungsleistungen beauftragt, bezüglich des Teilprojekts Osthafenbrücke mit dem kompletten Leistungsbild gemäß AHO.
Der Entwurf für die neue tangentiale Verkehrsverbindung über den Main geht aus dem 2006 durchgeführten Realisierungswettbewerb hervor, den die Planungsgemeinschaft Grontmij/Heide für sich entscheiden konnte. Bereits seit dieser Wettbewerbsphase ist Schüßler-Plan für den Bauherrn und Auftraggeber, das Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE), beratend tätig. Auf Basis der Kostenberechnung der beauftragten Planungsgemeinschaft wurde eine Bau- und Finanzierungsvorlage erstellt, die im April 2010 von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen wurde.
Die Beratung des ASE beinhaltete darüber hinaus die anschließende EU-weite Ausschreibung der Bauleistungen sowie die Entwicklung einer detaillierten Bewertungsmatrix inklusive Umweltverträglichkeit und Baustellenlogistik. Neben der Unterstützung des ASE bei der Vergabe von Planungs- und Bauleistungen, verantwortete Schüßler-Plan zudem die Kosten- und Terminsteuerung sowie die Schnittstellenkoordination.

Auftraggeber
Stadt Frankfurt am Main, Amt für Straßenbau und Erschließung

Standort
Frankfurt am Main, Osthafen

Technische Daten
Konstruktion: Stabbogenbrücke
Material: Stahl, Beton
Gesamtlänge: ca. 200 m
Stützweite: 175 m

Leistungen Schüßler-Plan
Projektsteuerung Stufe 1 bis 5: Handlungsbereich A bis E

PDF-Version

Facebook
Google+
Xing